Eschentriebsterben und Sicherheit

Was ist zu tun bei Eschen, die vom Eschentriebsterben befallen sind? Wie fällt man die kranken und toten Bäume am sichersten? Im folgenden Beitrag wird erläutert, wie ein Profi das macht.

Es gibt vor allem zwei Gründe, warum kranke Eschen gefällt werden müssen: erstens wenn es um die Sicherheit entlang von Straßen und frequentierten Wegen geht und zweitens, wenn die Krankheit das Holz entwertet. Das Fällen von kranken Bäumen kann gefährlich sein. Im Waldgebiet Stadtforen bei Eglisau demonstriert der versierte Forstwart-Vorarbeiter und langjährige Holzhauerei-Instruktor Hansueli Jung vom Revier Buch am Irchel seinen Berufskollegen eine sicherere Fällmethode für Totholz (oder Bäume mit Totholzanteil): den sogenannten „Stechschnitt mit negativem Halteband“. Bei dieser Methode wird der Baum während der Fällarbeiten so wenig wie möglich erschüttert. Man vermeidet damit, dass Äste während der Arbeit aus der Krone abbrechen und herabfallen.

Heft bestellen