Der Freischneider wird nicht nur zum Ausmähen von Grasflächen verwendet, mit den richtigen Schneideaufsätzen können auch Gestrüpp und kleinere Bäume beseitigt werden. Damit das unfallfrei vonstatten geht, finden Sie nachstehend praktische Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten.

 

Ergonomisch bietet sich der Freischneider bei Stammzahlreduktionen in der frühen Dickungsphase an, wobei Bäume mit einem Stammdurchmesser von bis zu 10 cm gefällt werden können. Leistungsstarke Freischneidegeräte haben in der Regel kein unbeträchtliches Gewicht und werden daher mittels Schultergurte getragen. Diese sind in der Höhe einstellbar. Der Karabinerhaken zum Einhängen des Geräts sollte sich eine Handbreit unter dem rechten Beckenknochen befinden. So ergibt sich bei einer günstigen Griffhaltung ein Armbeugewinkel von etwa 120°. Bei möglichst aufrechter Körperhaltung, welche die Wirbelsäule entlastet, soll sich der Schneidekopf ca. 10–15 cm über dem Boden bewegen.

Heft bestellen